Small Talk - (m)eine Definition

Mit Small Talk bezeichne ich jenes kleine oder große Gespräch, welches uns täglich überall und zu jeder Zeit begegnet.

Ob in der Familie, im Job oder bei Veranstaltungen: Small Talk ist die lockere Kommunikation zwischen zwei oder mehreren Gesprächspartnern.

Durch Small Talk lernen wir andere Menschen besser kennen: Sichtweisen, Einstellungen, Überzeugungen, Charakter. So wirst du im Small Talk (meist unbewusst) feststellen, ob der andere dir sympathisch ist oder nicht, eher zurückhaltend oder offen, nett, schwierig, eingebildet, usw.

Entweder man fühlt sich mit seinem Gegenüber „auf einer Wellenlänge“ oder nicht.

Small Talk ermöglicht es also, dir deine Meinung über andere zu bilden. So bilden sich die anderen natürlich auch ihre Meinung über dich. Darum sollte es zu deinen Prioritäten zählen, Small Talk in jeder Situation perfekt zu beherrschen, um das Bild von dir zu zeigen, was du auch wirklich zeigen möchtest.

Small Talk ist damit mitentscheidend für deine Karriere, deine Beliebtheit, dein soziales Leben und dein allgemeines Wohlbefinden.

Small Talk sollte immer ungezwungen stattfinden und nicht zu sehr in die Tiefe gehen. Die Themen sind meist aus dem Alltag gegriffen und für alle leicht verständlich. Tiefere Gespräche führen wir mit unserem Partner, dem besten Freund oder Freundin, usw. und gehören damit nicht in die Kategorie Small Talk.

Beim Small Talk sind die Themen leicht verdaulich, das heißt es geht sich nicht um Expertenwissen oder darum, wer am Schluss recht hat oder nicht. Mit Small Talk tauschen wir Freundlichkeiten aus, tiefgründiges oder intellektuelles Wissen ist hier fehl am Platz.

Generell sollten die Gesprächsinhalte unkompliziert und leicht zu verstehen sein. Zudem gilt: wähle ein Thema, das von allgemeinem Interesse ist.

Richtig gelernt kann Small Talk großen Spaß bereiten und gilt als Türöffner zu weiterführenden Gesprächen. So kann man sich am Schluss des Gespräches auf ein weiteres Treffen einigen oder die Visitenkarte austauschen.

Da sich vor allem zurückhaltende Menschen oft mit Small Talk schwer tun, sei an dieser Stelle gesagt, dass man die Techniken allesamt erlernen kann. Übung macht den Meister! Die meisten Menschen scheuen sich davor, auf wildfremde Personen zuzugehen und ein Gespräch zu beginnen. Beherrscht man aber die Techniken des Small Talks, so kann man kaum noch etwas falsch machen.

Über mich

Ich heiße Stefan, bin 32 Jahre alt und begeisterter Small Talker. Für mich bedeutet das, ich kann mich ungezwungen in jeder Situation mit anderen Menschen unterhalten, ganz ohne Hemmungen und Sprechblockaden.

Dabei überzeuge ich mit guten, interessanten und passenden Gesprächsthemen und mache es mir zum Ziel, anderen ein interessanter Gesprächspartner zu sein, was mir durch die entgegengebrachte Anerkennung bestätigt wird.

Es bereitet mir einfach Freude, das Interesse zu wecken und dafür zu sorgen, dass Menschen sich Wohl in meiner Gesellschaft fühlen.

Darauf bin ich heute richtig stolz, denn ich erinnere mich sehr gut an die Zeit, als ich noch ein echtes Problem mit Small Talk hatte. Ich konnte einfach nicht so aus mir heraus, wie ich es eigentlich gerne gehabt hätte. Innerlich sträubte sich etwas gewaltig dagegen und es fiel mir alles andere als leicht, mich absolut locker mit (fremden) Menschen zu unterhalten.

Ich überspielte regelrecht meine meine Sprachlosigkeit, versuchte gleichzeitig aber so natürlich wie nur eben möglich rüberzukommen. Diese Unsicherheit musste man mir angesehen haben, schließlich machte sie sich in meinem unnatürlichen Verhalten bemerkbar.

Wie gehe ich auf fremde Menschen zu? Was soll ich denn da sagen? Ist der Spruch wirklich angebracht? Welches Thema schneide ich an? Worüber soll ich reden? Solche und ähnliche Gedanken kreisten permanent durch meinen Kopf.

Ich habe lange Zeit gedacht, die Kunst des Small Talks sei nur bestimmten Menschen in die Wiege gelegt. Diejenigen, die ohne auch nur einen einzigen Gedanken zu verlieren auf fremde Menschen zugehen, sie direkt ansprechen und dann einen Small Talk halten, als wäre dies das Natürlichste der Welt.

Auf der anderen Seite wollte ich unbedingt Small Talk lernen, da ich mich alles andere als wohl in meiner Haut fühlte. Zudem verlangte es mein Job von mir, mich ständig mit Kunden und Kollegen zu unterhalten, ein Netzwerk aufzubauen und mich mit fremden Menschen bekannt zu machen.

Ich wusste, es muss einen anderen Weg geben. Mich begeisterten Menschen, die so ungezwungen drauflos plaudern konnten. Sie redeten so offen, so natürlich und fühlten sich sichtlich gut dabei. Ihnen gebührte Anerkennung und sie hatten den meisten Erfolg. Egal ob privat oder beruflich.

Meine größte Schwierigkeit bestand darin, auf Menschen zuzugehen und eine lockere Unterhaltung zu führen. Ich fühlte mich in solchen Situationen immer unglaublich unsicher. Schnell endete eine Unterhaltung ungewollt, weil mir schon nach kürzester Zeit die Themen ausgingen. Für mich war das so beklemmend, dass ich mich dazu entschloss, mein soziales Verhalten grundlegend zu ändern und meine Kommunikationsfähigkeit zu verbessern.

Ich versuchte meine Probleme zu analysieren und Lösungen dafür zu finden. Und so habe ich mich meinem Problem gestellt und mich nicht länger von blockierenden Gedanken lenken lassen.

Die Erfahrungen, die ich auf diesem Weg gesammelt habe, möchte ich gerne teilen, um auch dir dabei zu helfen, Small Talk richtig einzusetzen. Dabei geht es nicht nur um Theorie, sondern viel mehr um echte Techniken, die in der Praxis auch wirklich funktionieren.

Heute weiß ich, jeder kann Small Talk lernen! Ich habe mir Methoden angeeignet, die bestens funktionieren. Und es ist leichter als gedacht. Small Talk lernen ist vergleichbar mit Sprachen lernen. Wenn du die richtige Lern-Methode herausgefunden hast, kannst du es schon bald fließend ...

Über mein Small Talk Komplettset